Unsere aktuellen Themen – ein Überblick 2015

Unser Sojabauer D. Leibing

Unser Bündnismitglied Dieter Leibing aus Ballendorf baut seit 2014 relativ erfolgreich Bio-Soja an; hier beim Bündnis-Sommerfest 2015 auf seihnem Soja-Feld (Foto: Konrad Sedding). Siehe auch „Gentechnikfreie Eiweißinitiativen“ unten in diesem aktuellen Themen-Überblick.

Auch das Jahr 2015 macht deutlich, wie stark unser Engagement für eine agrogentechnikfreie Land- und Lebensmittelwirtschaft eingebunden ist in die Grundlagen des Lebens hier in der Region, in Deutschland, in der EU und weltweit. Und darum sind dies unsere aktuellen Themen:

Weiterlesen

TTIP, CETA, TiSA ….

StopTTIP_kleinSeit Februar 2014 tragen wir das Thema „TTIP“ in die Öffentlichkeit. Im August 2014 ist das regionale Bündnis „STOP TTIP Alb Donau Iller“ gegründet worden, in dem unser Bündnis Mitglied ist. Unser Bündnissprecher Theo Düllmann ist auch dort einer von vier Bündnissprechern. Hier der Link: www.stop-ttip-adi.de

Sylvia Leibing und Georg Weith vorm Münstertum

(Foto: Konrad Sedding – siehe auch Fotostrecken und Berichte unten)
Sa 18. April 2015 in Ulm:

Weiterlesen

Freihandelsabkommen TTIP stoppen! 16. Mai 2014 Ulm Münsterplatz

ttip_ulm002Mehrere Gruppen, darunter auch unser Bündnis, rufen zu einer ersten öffentlichen Kundgebung „TTIP stoppen“ auf. Im Unterschied zu einer ähnlichen Veranstaltung ein Jahr später am gleichen Ort, an der ca. 1.000 Menschen teilnahmen, konnte man bei dieser ersten STOP-TTIP-Demo in Ulm nur eine überschaubare Anzahl von Demonstranten antreffen.

Hier der Link zu einer interessanten Bilderstrecke: http://www.haus-unterm-regenbogen.de/dokus/2014/ttip/index.html

Gentechnikfreie und regionale Futtermittel – ein Erfolgsrezept für die Zukunft?

Referent:

Bernhard Stoll, Geschäftsführer Raiffeisen-Kraftfutterwerk Kehl

Mittwoch, 22. Januar 2014, 19.30 Uhr, Gasthof Hirsch in Dellmensingen (Erbach)
Bernhard Stoll ist als Sohn einer Landwirtsfamilie mit der Landwirtschaft aufgewachsen und tief in ihr verwurzelt. Nach einem agrarwissenschaftlichen Studium und einer kaufmännischen Zusatzsausbildung übernahm er, nach einigen Jahren beruflicher Tätigkeit bei der ZG Raiffeisen eG im Jahr 1994 die Geschäftsführung des Raiffeisen Kraftfutterwerks in Kehl.
Er sagt über sich selbst: „Ich sehe es als meine Aufgabe an, unser Unternehmen als leistungsfähigen Partner der Landwirtschaft weiter zu entwickeln. Alle Entwicklungen sind langfristig mit Blick in die Zukunft angelegt. Dementsprechend haben meine Mitarbeiter und ich unser Unternehmensleitbild geprägt.

Weiterlesen