Nur online!! Näheres folgt!! Mit-CRISPRn oder nicht? Frei 20.11.20 12.30 h – Sa 21.11.20 17.30 h in Kirchberg/Jagst

Wegen der zunehmend schlechten Corona-Entwicklung wird die Tagung „auf online umgestellt!“ Hier die Info dazu:
Liebe Bündnispartner*innen,
aufgrund der aktuellen Entwicklungen haben wir gestern (schweren Herzens) entschieden, dass die geplante Tagung „Mit-CRISPRn oder nicht? – Informationsveranstaltung zu den neuen Gentechniken“ nicht wie geplant vor Ort stattfinden kann. Die Infektionszahlen von Covid-19 in vielen Regionen, aus denen die Referierenden anreisen sollten, steigen in den letzten Tagen stark an und verbunden mit den aktuellen Beschränkungen ist eine Durchführung der Veranstaltung wie geplant nicht sicherzustellen.
Wir arbeiten aktuell an einer digitalen Variante für dieses Jahr und planen ein Nachholen der analogen Tagung im nächsten Jahr. 
Ein angepasstes Programm für die digitale Veranstaltung folgt in Kürze – wir werden den Umfang des Programms voraussichtlich kürzen müssen und auf kürzere digitale Sessions aufteilen. Die Teilnahme an dem digitalen Format soll kostenfrei angeboten werden (da momentan die meisten digitalen Veranstaltung kostenfrei zur Verfügung gestellt werden) – Anmeldung ist erforderlich und Zugang zu den digitalen Vorträgen erhalten nur die die angemeldeten Personen. 
Wir hoffen auf Euer Verständnis für unsere Entscheidung!
Ich werde Euch auf dem Laufenden halten und bitte Euch, diese Information entsprechend zu streuen.
Herzliche Grüße
Birgit Eßlinger
https://schloss-kirchberg-jagst.de/index.php/akademie-schloss-kirchberg/tagungen/gentechniken

Nach Einführungen zu den neuen Gentechniken (NGT) und Genome Editing durch Dr. Ricarda Steinbrecher, Co-Direktorin von EcoNexux (Oxford) und Prof. Dr. Katja Tielbörger vom Institut für Evolution und Ökologie an der Universität Tübingen folgen Einblicke in die politischen Entwicklungen auf EU- und deutscher Ebene. Am Freitagabend werden dann Vertreter*innen aus Züchtung, Erzeugung, Verarbeitung, Handel und Politik über die Bedeutung der NGT diskutieren.
Der Samstag beginnt mit einem politischen Frühshoppen zum Thema der NGT in Baden-Württemberg. Ministerin Theresia Bauer, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, sowie Minister Peter Hauk, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, haben ihre Teilnahme zugesagt. Gemeinsam mit Heike Moldenhauer (EU Policy Advisor, VLOG), Brigitte Dahlbender (Landesvorsitzende BUND Baden-Württemberg) und Franz Häußler (Vorstand AbL Landesverband Baden-Württemberg) werden sie die Neuregelung des Gentechnikrechts auf EU-Ebene, das Verhalten der Politker*innen in Deutschland dazu sowie die Auswirkungen auf die Verbraucher*innen diskutieren.
Anschließend wird Prof. Dr. Thomas Potthast von IZEW der Universität Tübingen die NGT aus ethischer, ökologischer und politischer Sicht bewerten bevor die Teilnehmenden intensiv in Workshops zum Austausch von Argumenten aus verschiedenen Perspektiven oder zu Aktionsformen und Entwicklung von Forderungen in kleineren Gruppen arbeiten. Abschluss der Veranstaltung ist dann eine Zusammenfassung zu den Erkenntnissen und Wegmarken der Tagung: Welche Arbeitsaufträge entstehen für die GVO-freie Bewegung?
Es verspricht, spannend zu werden!

Veranstalter:
Aktionsbündnis Gentechnikfreie Landwirtschaft in Baden-Württemberg und Akademie Schloss Kirchberg
in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) e.V. und dem BUND Bundesverband.
Hier das vollständige Programm über Link www.schloss-kirchberg-jagst.de/gentechnik
Hier das Programm als pdf Mit-CRSPRn oder nicht – Programm

Schreibe einen Kommentar